Veranstaltungsart
Seminar
Dauer (in Tagen)
2
Termin
28.03.2022 - 29.03.2022
1.325,00 €

Bitte beachten Sie – Ihr individueller Preis wird Ihnen erst nach erfolgreichem Login angezeigt

PDF herunterladen

Prozessoptimierung durch die Nutzung der MaRisk Öffnungsklauseln

Seminar
ST0622-029
Diese Veranstaltung richtet sich an:
VorständInnen und Führungskräfte

Erfahren Sie in unserer Veranstaltung mehr über eine Vielzahl von Öffnungsklauseln, und verstehen Sie, wie Sie in der Praxis diese Gestaltungsspielräume der MaRisk effektiv nutzen können. Auf aktuelle Erkenntnisse aus aktuellen Sonderprüfungen gehen die Dozenten darüber hinaus intensiv ein.

Gesetzliche Spielräume identifizieren und Freiräume schaffen

Die MaRisk sind das zentrale Regelwerk für die Aufbau- und Ablauforganisation sowie der Risikosteuerungs- und -controllingprozesse Ihrer Bank. Die MaRisk haben einen primär prägenden Einfluss auf die Ausgestaltung Ihrer Verfahren und Prozesse. Das klassische Argument ist hier meist: „Die MaRisk schreiben es so vor“. Mit jeder MaRisk-Novelle kommen neue Regelungen hinzu, ältere regulatorische Vorgaben werden hingegen nicht  zurückgenommen. Gleiches gilt auch für die jüngste MaRisk-Novelle aus dem Jahr 2017, die wieder mit neuen Anforderungen auf die Häuser wartet.

Hinzu kommen dann auch noch Feststellungen aus aufsichtsrechtlichen Sonderprüfungen, die das Korsett der Banken immer enger schnüren. Und doch gibt es für die Institute noch einige Freiräume in den MaRisk, die sie nutzen sollten.

Erfahren Sie in unserer Veranstaltung mehr über eine Vielzahl von Öffnungsklauseln, und verstehen Sie, wie Sie in der Praxis diese Gestaltungsspielräume der MaRisk effektiv nutzen können. Auf aktuelle Erkenntnisse aus aktuellen Sonderprüfungen gehen die Dozenten darüber hinaus intensiv ein.

  • Darstellung der Öffnungsklauseln der MaRisk
  • Intensive Behandlung ausgewählter Öffnungsklauseln mit nennenswerten Auswirkungen auf die Effizienz Ihrer Prozesse
  • Kriterien und Aspekte zur angemessenen Ausgestaltung der Öffnungsklauseln und Wahl angemessener Bagatellgrenzen bzw. Schwellenwerte
  • Erkenntnisse aus 44er-Prüfungen zur Nutzung von Öffnungsklauseln
  • Best-Practice-Ansätze
  • Sie wissen, wie Sie auch versteckte Öffnungsklauseln erkennen und interpretieren können.
  • Sie erhalten Orientierung, um die Angemessenheit bei der bankindividuellen Ausnutzung zentraler Öffnungsklauseln zu beurteilen.
  • Sie verstehen, wie Sie organisatorische Veränderungen in den Leitplanken der MaRisk prüfungsfest umsetzen können.

Mitarbeiter des Spezialistenteams Gesamtbanksteuerung (Risikomanagement), Genossenschaftsverband - Verband der Regionen e.V.

Ansprechpartner

Christian Malm

B. A.
Experte für Banksteuerung, Risikomanagement und Treasury