Veranstaltungsart
Forum/Tagung
Dauer (in Tagen)
2
Termin
12.10.2021 - 13.10.2021
615,00 €

Bitte beachten Sie – Ihr individueller Preis wird Ihnen erst nach erfolgreichem Login angezeigt

PDF herunterladen

DRV-ADG-Agribusiness-Fachkonferenz 2021: Nachhaltigkeit in Unternehmen der Agrarwirtschaft – Anspruch und Umsetzung

Seminar
ST0121-254
Diese Veranstaltung richtet sich an:
Mitglieder von Vorstand und Geschäftsführung, strategisch verantwortliche Führungskräfte sowie Nachhaltigkeitsmanager aus dem genossenschaftlichen Agrarhandel

Nachhaltigkeit ist ein Megatrend unserer Zeit. Für ländliche Genossenschaften ist das Thema Chance und Herausforderung zugleich. Die diesjährige Fachkonferenz von DRV und ADG beleuchtet die Frage, wie der genossenschaftliche Agrarhandel zukünftig die Chancen der Nachhaltigkeit erfolgreich nutzen kann. Ziel ist es, das Thema von seinem ideologischen Ballast zu befreien und kaufmännisch-strategisch zu analysieren.

+++ BIS 20. AUGUST BUCHEN ADG-MITGLIEDER ZUM EARLY-BIRD-PREIS VON 490 EURO! +++

Unter dem Schlagwort „Nachhaltigkeit“ sehen sich Unternehmen der gesamten Agribusiness-Wertschöpfungskette konfrontiert mit Themen wie ökologischer Fußabdruck, Tierwohl, Extensivierung, Ökolandbau oder Flächenversiegelung. KonsumentInnen, WählerInnen und LobbyistInnen erheben immer neue Forderungen unter Verweis auf Nachhaltigkeit.

Der gesellschaftliche Auftrag zu mehr Nachhaltigkeit führt zu erhöhten Kosten bei Produktion und Handel. Die zunehmende staatliche Regulierung erfordert eine immer intensivere Auseinandersetzung mit Prozessen und Standards. Agribusiness wird dadurch komplexer und teurer.

Dem stehen interessante Chancen gegenüber. Nachhaltigkeit erlaubt es, neue Märkte und neue Kundenschichten zu erschließen. Eine konsequente Fokussierung auf Nachhaltigkeit könnte ebenso eine Renaissance der ländlichen Genossenschaften als attraktive Arbeitgeber in ländlichen Regionen ermöglichen.

Die diesjährige Fachkonferenz betrachtet das Thema Nachhaltigkeit aus drei Blickwinkeln:

  1. Bestandsaufnahme zur Nachhaltigkeit des eigenen Unternehmens
  2. Inspirationen zum Umgang mit Chancen und Herausforderungen
  3. Erarbeitung konkreter Lösungsansätze für das eigene Unternehmen, ggf. auch unternehmensübergreifend

Wo stehen wir beim Thema Nachhaltigkeit?

Die Agribusiness-Fachkonferenz ermöglicht Ihnen eine ehrliche Bestandsaufnahme zum Thema Nachhaltigkeit. Wir beschäftigen uns mit dem Spannungsfeld Finanzen versus Agrar, den gesellschaftlichen Anforderungen an die Nachhaltigkeit und der Frage nach der eigenen Beweglichkeit. Die Konferenz ermöglicht Ihnen in einem praxisorientierten Workshop einen geschärften Blick auf das eigene Unternehmen. Wir erfassen Handlungsbedarfe und Unterstützungsmöglichkeiten im genossenschaftlichen Umfeld.

Welche Wege bieten sich?

Für ländliche Genossenschaften stellt sich die Frage, wie sie in diesem Umfeld ihre Zukunftsfähigkeit bewahren können. Die von DRV und ADG gemeinsam organisierte Fachtagung bietet Ihnen dank spannender RednerInnen aus Wirtschaft, Politik und Forschung konkrete Inspirationen zu sozialer, ökonomischer und ökologischer Nachhaltigkeit.

Wie können wir reagieren?

In einem Workshop erarbeiten wir gemeinsam konkrete Ideen für Arbeitshilfen zur Umsetzung von Nachhaltigkeitskonzepten. Ziel ist es, Eckpunkte eines Fahrplans für die nächsten fünf Jahre zu erstellen. Dabei fokussieren wir die Ebenen Belegschaft, Mitglieder und Kunden sowie Öffentlichkeit und Finanzwirtschaft.

Auszug aus der Agenda

12.10.2021:

  • 17:00 Uhr: „Gute Arbeit als Element sozialer Nachhaltigkeit“; Katharina Isack, ADG Scientific
  • 19:00 Uhr: Sektempfang und Begrüßung; Franz-Josef Holzenkamp, Deutscher Raiffeisenverband
  • Anschl.: Festliches Eröffnungs-Dinner mit Dinner Speach „Nachhaltigkeit aus Sicht der Finanzwirtschaft“; Uwe Fröhlich, DZ Bank
  • Anschl.: Gemütlicher Ausklang des Abends

13.10.2021:

  • 09:00 Uhr: Eröffnung; Dr. Yvonne Zimmermann, ADG
  • 09:15 Uhr: „Warum ist Nachhaltigkeit so wichtig und worauf kommt es an?“; Kurzvorträge zu Ökologie, Ökonomie und Sozialem; Unternehmensvertreter aus dem DRV-Fachausschuss
  • 10:00 Uhr: „Mehr Nachhaltigkeit: Worauf wir uns einstellen müssen“; Matthias Berninger, Bayer AG
  • 11:15 Uhr: „Bestandsaufnahme: Kritische Gesichtspunkte zur Nachhaltigkeit“; Workshop in Arbeitsgruppen
  • 13:15 Uhr: „Zeitgemäße Prozesse zur Unternehmensentwicklung – Probleme erkennen, lösen, dokumentieren“; Philip Keil, Pilot und Keynotespeaker
  • 14:30 Uhr: „Blick nach vorne: Wie wird unser Unternehmen nachhaltig?“; Workshop in Arbeitsgruppen
  • 16:00 Uhr: „Wieviel Nachhaltigkeit darf’s denn sein?“; Kurzimpulse und akzentuierte Diskussion
  • 17:00 Uhr: Konferenzende
  • Impulse und Austausch zum Thema Nachhaltigkeit
  • Gemeinsame Erarbeitung von konkreten Ideen für Arbeitshilfen zur Umsetzung von Nachhaltigkeitskonzepten und Eckpunkten eines Fahrplans für die nächsten fünf Jahre
  • Plattform zum Gedankenaustausch über gemeinsame Aktivitäten.
  • Uwe Fröhlich, Co-Vorstandsvorsitzender der DZ-Bank, ermöglicht den Teilnehmern einen Blick durch die Brille der Finanzwirtschaft auf das Themenfeld Nachhaltigkeit, beispielsweise: Warum achten Geldhäuser auf die Nachhaltigkeit ihrer Kunden? Welche Kriterien legen sie dabei an? Geht es um Nachhaltigkeit in Gänze oder steht die Ökologie im Vordergrund? Wie betroffen sind Landwirte? Was ist mit Warengenossenschaften?
  • Matthias Berninger, ehemaliger Parlamentarischer Staatssekretär (Bündnis90/Die Grünen) im Kabinett Schröder, jetzt Bereichsleiter Nachhaltigkeit der Bayer AG, beleuchtet die politisch-gesellschaftliche Dynamik um das Thema Nachhaltigkeit. Er zeigt auf, an welchen Stellen mit besonders hohem politischem Engagement zu rechnen ist. Darüber hinaus erläutert er die Nachhaltigkeits-Strategie der Bayer AG, die spätestens seit der Monsanto-Übernahme besondere Aufmerksamkeit erfährt.
  • Philipp Keil, Verkehrs-Pilot und Keynote-Speaker, gibt einen fesselnden Einblick in die Parallelen von Unternehmensführung und der Steuerung eines Großraumflugzeugs: Hier wie dort sind Entscheidungen gefragt. Der größte Fehler besteht darin, Entscheidungen aus Furcht vor Fehlern aufzuschieben. Stattdessen bedarf es einer positiven Fehlerkultur. Auch Transformationsprozesse werden damit erträglicher.
  • Katharina Isack, Expertin für den genossenschaftlichen Arbeitsbegriff am Forschungsinstitut der ADG (ADG Scientific), versteht die Arbeitswelt im qualitativen Sinne als Gestaltungsraum sozialer Nachhaltigkeit. Gerade in Genossenschaften kann diese Form der Arbeit auch Ökonomie und Ökologie mitberücksichtigen. Wie sich gute Arbeit in Genossenschaften realisiert, erfahren Sie in ihrem Vortrag.
Ansprechpartner

Dr. Stefan Daferner

Vorstandsstab + Kooperationsmanagement /
Projektleiter Bildungsverbund